Frauenfeld Open Air 2017 – Day 1đŸŽ€

About Throwback #54

*Werbung – da Marken, KĂŒnstler und Orte genannt werden. Ich hab meine Karte letztes Jahr selbstbezahlt und es handelt sich um keine Kooperation!

Hallo ihr Lieben,

vor einem Jahr um diese zeit war ich auf einem Hip Hop Open Air in der Schweiz in Frauenfeld um genau zusein. Ich möchte euch heute rĂŒckblickend mitnehmen und mir meine Erinnerungen nochmal zurĂŒck holen.

Ich war schon 2010 auf dem Open Air in Frauenfeld und mir hat es so gut gefallen, dass ich eine Freundin ĂŒberredet habe mit mir hinzugehen. Ehrlich gesagt musste ich sie gar nicht groß ĂŒberreden sie war gleich dabei.

So sah das Line Up damals aus:

Unknown.png

Das sind also alle KĂŒnstler die wir erwarten durften und ich hab mich damals am meisten auf Shindy gefreut. Der erste Tag war also gekommen und wir haben uns auf den Weg gemacht. Die Parkplatzorganisation war super gut und wir haben ein Parkticket fĂŒr 3 Tage gekauft, welches man ins Auto geklebt hat. Am Eingang fing dann die Warterei an und es hat ziemlich lange gedauert und wir standen dazu noch in der vollen Sonne. Sonnenbrand war fast vorprogrammiert, trotz Lichtschutzfaktor. Aber am Eingang hat uns dann ein DJ mit guter Musik unterhalten. Nach ca. 1,5 Stunden durften wir dann endlich auf das GelĂ€nde des Festivals.

Unser Programm fĂŒr den Tag:

Unknown-1.png

Uns hat als erstes Kontra K erwartet. Ich hab damals seine Musik gar nicht gehört und durch das Festival bin ich ein ziemlicher Fan geworden, wie ihr bestimmt schon mitbekommen habt.

Anschließend ging es auf der anderen BĂŒhne weiter mit Nimo. Ein KĂŒnstler von dem meine Freundin sehr geschwĂ€rmt hat. Ich kannte nur den Song Nie Wieder. Und dann die 187er eine Gruppe von der ich niemals so eine Stimmung erwartet hĂ€tte, dass Publikum die abgegangen wie sonst noch was und jeder konnte gefĂŒhlt alles mitsingen, außer mir.  Aber das wird sich in Zukunft Ă€ndern. 

Anschließend gab es bei Desiigner einen kleinen Zwischenfall, das Publikum hat die BĂŒhne gestĂŒrmt und es gab einen kurzen Abbruch. Aber auch das machte die Stimmung nicht kaputt. Von Mac Miller gab es einige Songs die ich durch meinen Freund kannte. Ich fand es etwas schade, dass er zu wenig mit dem Publikum gespielt hat, aber sonst ein sehr guter KĂŒnstler. Bei den Flatbush Zombies haben wir eine Pause eingelegt und haben uns was zu essen gegönnt und ihn aus weiter ferne zugeschaut. 

Nach unserer Pause ging es dann weiter mit Travis Scott und Rae Sremmund, beides Acts von denen ich nicht viel kannte, die mich aber musikalisch echt ĂŒberzeugt haben. Und mein Highlight an diesem ersten Tag waren die beiden letzten KĂŒnstler Usher und Marteria. Ich muss sagen, es ist einfach wahnnsinn, wenn das ganze Publikum mitfĂŒhlt, mit singt und Spass hat. 

 

Mein Fazit des ersten Tages:

Mega Lokation, mega gut organisiert und alles sehr friedlich und harmonisch. Ich hatte nie das GefĂŒhl das irgendwas eskaliert und es gleich stress gibt. Es wird zwar viel Gras geraucht und das soll auch jeder machen wie er möchte. Ich habe die Tage ohne Alkohol und ohne Drogen mehr als gefeiert und bin auch kein Mensch der solche Dinge zum Spaß haben braucht. 

 

Bilder des Tages:

Unknown.jpeg

Unknown-1.jpeg

Unknown-2.jpeg

Das war mein erster Tag letztes Jahr auf dem Frauenfeld Open Air und ich muss sagen er war super schön. Man wenn ich das jetzt so sehe, denke ich warum bin ich dieses Jahr nicht gegangen….

Eure Niii<3

PS: Die Bilder sind Eigentum der Seite Frauenfeld Open Air, ich hab sie lediglich zur Info mit in diesen Blogpost gepackt.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s